BREUSS-MASSAGE   Breuss-Massage

Durch einfache dehnende Griffe und Streichungen werden die Wirbelsäule und das Kreuzbein gerichtet und gedehnt. Die Bandscheiben bekommen mehr Raum um sich wieder "auszudehnen" oder aufzuquellen.

Für die Behandlung wird ein Gemisch von Johanniskrautöl und Olivenöl verwendet. Dieses reguliert Verdörrungsprozesse. Das heisst bei kurmässiger Anwendung können ausgedörrte Bereiche (Bandscheiben, vertrocknete Gelenkschleimhäute, Schleimhäute, usw.) wieder zur Quellung stimuliert werden. Das Johanniskrautöl stärkt und dynamisiert die Nerven-und Organfunktionen, es hilft auch bei seelischer Dunkelheit - Depressionen.

Das Olivenöl stärkt und festigt die Muskulatur. Die Breuss-Massage lockert auch verspannte Muskeln und lässt den Körper im Ganzen bei der Behandlung wunderbar entspannen und lösen.

Die Breuss-Massage ist eine Massageform nach Rudolf Breuss (1899-1990) aus Bludenz, Österreich. Er praktizierte als Heilpraktiker und Naturheilkundiger. Sie wird vor allem bei Problemen im Zusammenhang mit
dem Rücken angewendet - Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfall, Ischiasschmerzen, Wirbelsäulenarthrose, Haltungsfehlern, zur allgemeinen Regeneration und Entspannung.

Indikationen

  • bei chronischen Rückenschmerzen
  • bei Ischiasschmerzen
  • bei Wirbelsäulenarthrose
  • bei Haltungsfehlern und Rückenschmerzen
  • bei psychosomatisch bedingten Fehlfunktionen von Organen
  • bei Schlafstörungen
  • zur Lockerung und Entkrampfung
  • zur allgemeinen Stimulation und Regeneration
  • zum ganzheitlichen Wohlbefinden
  • zur Vor- oder Nachbehandlung der Dornmethode

Kontraindikationen

  • alle entzündlichen Prozesse
  • bei akuten Schmerzen
  • bei Osteoporose
  • nach chirurgischen Eingriffen, die weniger als drei Monate zurückliegen
  • in den ersten drei Schwangerschaftsmonaten

 


 

 
 
 
079 312 11 65